Makers: NODHAUSEN°1 Feinkost-Manufaktur aus Neuwied am Rhein

Mit ihren tollen Speiseölen erobern Flo & Alex gerade einen Gaumen nach dem anderen. Dabei haben sie die perfekte Kombination getroffen: ein starkes Design mit einem Inhalt, der garantiert jedes Gericht ein bisschen besser macht. Sollte man sich nicht entgehen lassen!
Makers: NODHAUSEN°1 Feinkost-Manufaktur aus Neuwied am Rhein

Inspiriert durch unsere Aufnahme in die "Bavarian Makers" möchten auch wir in Zukunft immer wieder andere Unternehmen, die wir selbst interessant finden, in Form von kurzen Interviews vorstellen.

Für gute Kochzutaten haben wir immer ein offenes Ohr. Essen können wir beide recht gut. Deswegen ist es und wirklich eine Ehre, heute die Feinkost-Manufaktur NODHAUSEN°1 vorstellen zu dürfen. Flo & Alex bieten seit letztem Jahr hochwertige Speißeöle an. Das da Qualität dahinter steckt zeigt sowohl das fantastische Design als auch die produzierende Meisterhand: Flo ist Küchenchef des Parkrestaurant-Nodhausen in Neuwied und hat bereits seit 2010 einen Michelin- Stern. Aber genug - hier das wirklich toll gewordene Interview:

1. Wer seid ihr? Was macht ihr? Seit wann gibt es euch?

Nodhausen 1 Koch Florian Kurz und Alex

Hallöchen, wir sind Flo & Alex von der Feinkost-Manufaktur NODHAUSEN°1 aus Neuwied, am Rhein. Wir produzieren seit Anfang 2015 hochwertige, verfeinerte Speiseöle, die wir auf ganz natürliche Weise aromatisieren.

2. Wie seid ihr auf die Idee gekommen? Was macht euch persönlich am meisten Spaß daran?

Nodhausen 1

Flo (Florian Kurz) ist Küchenchef im  in Neuwied und hat bereits seit 2010 einen Michelin-Stern. Durch diese Auszeichnung ist es naheliegend, ihn als absolut kochwütigen Menschen zu bezeichnen, da er ständig mit den verschiedensten Lebensmitteln arbeitet und auch sehr gerne damit experimentiert.

So kam es, dass Florian vor gut zwei Jahren damit begann, verschiedenste natürliche Aromen in Speiseöle einzuarbeiten, um diese nicht nur flexibel einsetzen zu können, sondern darüber hinaus auch auf deren Basis, neue Rezepte zu entwickeln. Das ein oder andere Öl schaffte es mit Brot und Salz auf die Restauranttische und stieß dort auf positiven Anklang. Überraschend schnell, wuchs daraufhin die direkte Nachfrage zum Produkt, der wir dann auch gerne nachgekommen sind.

Am meisten Spaß daran macht es uns, neue Wege und Menschen kennenzulernen, sowie unsere erlernten Fähigkeiten von Berufswegen (Flo: Koch, Alex: Grafiker) zu kombinieren, voll auszuschöpfen und frei entfalten zu dürfen. So entsteht am Ende ein ehrliches Produkt, das hoffentlich jedem Interessierten viel Genuss und Freude bereitet.

3. Welche Kriterien sind bei der Auswahl von guten Ölen besonders wichtig?

Gewürze für hochwetige Öle

Ein gutes, aromatisiertes Speiseöl sollte natürlich sein und auch genau so schmecken. Das heißt, es muss unserer Meinung nach, ohne künstliche Aromen auskommen und ohne, dass natürliche Aromen künstlich schmecken dürfen. Ein weiteres Kriterium ist es, dass dort, wo das Basisöl nicht selbst den Geschmack abbilden soll, dem gewünschten Aroma genügend Raum zur Entfaltung gegeben wird.

4. Ihr habt ja viele Sorten im Angebot. Welche würdet ihr als Klassiker bezeichnen?

Speißeöle

Unserer Meinung nach ist der absolute Klassiker unter den verfeinerten Speiseölen, das Zitronen-Olivenöl. Es passt einfach zu unheimlich vielen Komponenten. Beispiele gefällig? Gegrillter grüner Spargel mit Zitronen-Olivenöl, Parmesan und schwarzem Pfeffer. Oder zu diversen Antipasti, Fisch, Nudeln, Geflügelfleisch, diversen Salaten, unzähligen Dipps (Guacamole, Zaziki,...) und so weiter.

5. Und welche ist eher etwas für Experimentierfreudige?

Curryöl Speißeöl

Die meisten Sorten wie Zwiebel-, Senf-, oder Steinpilzöl sind ja fast selbsterklärend. Daher würden wir sagen, dass Curry- und Kümmelöl eher ausgefallen daher kommen. Mit beiden Sorten lassen sich sowohl spannende Dinge ausprobieren als auch ganz klassische Gerichte verfeinern. Natürlich kann man mit dem Curryöl super marinieren und ebenso auch Antipasti feurig-orientalisch verfeinern. Mit dem Kümmelöl lässt sich hervorragend deftiges Brot backen. Spannender wird es jedoch wenn man Dinge wie Curry-Eis oder Kümmel-Mayonnaise in den Raum wirft. Hört sich komisch an – schmeckt aber nicht nur spannend, sondern auch verdammt gut.

6. Die Flaschen eurer Öle sehen klasse aus. Muss man auch bei Öl auf die richtige Lagerung achten? Was sollte man vermeiden?

Danke erstmal für das Kompliment. An sich ist Öl ein relativ unkompliziertes Lebensmittel im Bezug auf die Lagerung. Zumindest wenn man dabei drei Dinge beachtet. Kühl, trocken und vor Licht geschützt. Es sollte nicht unbedingt im Kühlschrank aufbewahrt werden, da es sonst zu zähflüssig wird und sich die Aromen nicht richtig entfalten können. Durch unsere beiden Verpackungsvarianten (Weißblechdose und Keramikflasche), muss auf die Lichteinstrahlung aber schon mal nicht mehr geachtet werden. Die Keramik hat außerdem noch eine isolierende Wirkung, sofern sie nicht gerade stundenlang in der prallen Sommer-Sonne stehen muss. Unterm Strich finden wir jedoch, dass die Öle auf den Tisch oder das Küchenregal gehören, denn nur dann benutzt man sie auch. Also bitte die armen Öle nicht in irgendeiner dunklen Ecke vergessen! Dafür haben wir die Verpackungen auch extra ein bisschen hübsch gemacht.

7. Florian hat einen Michelin-Stern. Eine Auszeichnung wo eigentlich jeder denkt „Wow - krass gut“. Wie kommt man zu dieser Ehre?

Die simpelste aber trotzdem korrekteste Antwort darauf ist im Grunde genommen einfach: „Die Fähigkeit, gute Lebensmittel, zu einem krass guten Gericht bzw. Menü zubereiten zu können.“

Dabei spielen Dinge wie die Qualität der Zutaten, ein fundiertes Wissen über verschiedenste Komponenten, sowie ein gutes Gespür für harmonisierende Aromen die wichtigste Rolle. Für das Auge, ist das kunstvolle Äußere zwar ebenso förderlich, hat jedoch wenig Sinn, wenn das Ergebnis hinterher kalt ist oder einfach nicht schmeckt. „Kurz (ge)sagt“: Einen Stern gibt es nur für die Küchenleistung und nicht für Service und Luxus. Hauptsächlich spielt hierfür die Produktauswahl, Handwerk, Kreativität und der Geschmack (Aromen, Harmonien, Texturen, etc.) eine Rolle. Zeitlich ist das ganze aber eine stetige Herausforderung. Sämtliche Gerichte müssen auf den Punkt gebracht / rausgeschickt werden und man muss durchgehend gleichbleibende Qualität bieten. Ohne ein gutes Küchenteam ist das also kaum machbar.

8. Im Parkrestaurant gibt es auch Kochkurse. Was kann man dabei lernen? Wie kann man sich anmelden?

Nodhausen Neuwied Restaurant

Was man dabei lernen kann, ist grundsätzlich davon abhängig, was man bereits weiß. Damit gemeint ist, dass es für Jeden – egal ob Anfänger oder Semi-Profi – eine machbare Aufgabe oder neue Herausforderung zu entdecken gibt. Also von den einfachsten Basics, bis hin zu den gehobensten Feinheiten. Und wem die ein oder andere Frage auf den Lippen brennt, der bekommt sie auch beantwortet. Bei den Kochkursen geht es aber nicht ausschließlich ums Lernen, sondern ebenso darum, einen schönen und lockeren Nachmittag mit Freunden oder neuen Bekanntschaften zu verbringen, sowie sich im Anschluss das eigens Zubereitete auch gemeinsam mit ein paar Gläsern Wein zu genießen.

Was die Anmeldung betrifft: Aktuelle Termine erscheinen immer auf der Internetseite des Restaurants (www.parkrestaurant- nodhausen.de). Die Personenanzahl ist dabei auf 10-12 beschränkt. Leider findet sich nicht immer die Zeit auch ausreichend viele Termine anzubieten. Daher ist schnelles Handeln/Anfragen per Telefon oder E-Mail ganz sinnvoll.

9. Gibt es sonst noch etwas Interessantes oder Lustiges? Erzählt!

Ja – im Kopf tüftelt Florian ab und zu schon mal gerne an neuen Produktideen. Da hätten wir zum Beispiel eine Babyöl-Variante oder Nahrungsergänzungsöle für Haustiere. Auf solche Ideen kommt er aber zum Glück nur dann, wenn er gerade selbstgemachte Hundekekse backt.

Zum Glück haben wir uns letztendlich dann für ein Knoblauchöl entschieden, welches wir gerade ganz neu in unser Sortiment mit aufgenommen haben. Das ist aber noch nicht alles. Dieses Jahr werden sogar noch zwei weitere Sorten folgen. Was das sein wird, ist aber noch streng geheim. Soviel sei jedoch verraten – Baby- oder Hunde-Öl ist es nicht.

10. Welches ist euer Klotzaufklotz Lieblingsprodukt?

Für mich (Alex) ganz klar die Wanduhren! Die habe ich schon länger im Blick und kann mich zum verrecken nicht entscheiden, welche mir am besten gefällt. Ich meine – wer braucht schon 5-10 Wanduhren? Hach … Aber eine wird’s definitiv noch werden! Soviel steht fest!

Ansonsten natürlich die Gewürzregale für Keramikdosen von Pfeffersack & Söhne. Passen da nicht auch Dosen oder Flaschen für Öle drauf? ;)

Passende Artikel

Gewürzregal Eiche 10er
Dieses Gewürzregal ist in Zusammenarbeit mit...
Wanduhr Räuchereiche, rund
Tick Tack Tick Tack... die Zeit ist reif für eine neue...
Gewürzregal Nussbaum 10er
Design im Quadrat: unser Gewürzregal trifft auf die...

Wir wo anders

klotzaufklotz
kleine Serien, zeitloses Design und regionale Produktionsprozesse.

Der Bestellprozess ist mit Hilfe eines SSL-Zertifikats abgesichert.

Faire 4,90 € Versand – ab einem Warenkorbwert von 100 € ist dieser für Dich kostenlos! (innerhalb Deutschlands)

Menu